1. Home
  2. /
  3. Leuchttürme

Leuchtturm Dornbusch

Das Wahrzeichen der Insel Hiddensee.
Kommt man zur Insel Hiddensee, so kommt man an ihn einfach nicht vorbei: dem Leuchtturm Dornbuch! 

Er ist auf vielen Prospekten und Bildern zu sehen. Von der ca. 20 m hohen Aussichtsplattform auf dem Leuchtturm bietet sich ein einzigartiger Blick über die Insel Hiddensee, der Boddenlandschaft und der offenen Ostsee. Bei klarer Sicht können Sie sogar die dänische Insel Møen sehen. 

Dieses fast 28 Meter hohe Wahrzeichen von Hiddensee wurde in den Jahren von 1887 bis 1888 erbaut. 1927 bis 1929 wurde der Turm nochmals umgebaut und mit einem Stahlbetonmantel versehen. 

Der Turm ist 27,5 m hoch und hat eine Feuerhöhe von 94,7 m über Mittelwasser der Ostsee. 

„Leuchtfeuer Dornbusch”- so lautet die nautische Bezeichnung.

Sein Licht strahlt von ca. 100m Höhe etwa 45km hinaus auf die offene Ostsee und bietet der Küstenschifffahrt eine wichtige Orientierung.

Bis 1998 arbeitet auf Hiddensee der letzte Leuchtturmwärter Deutschlands.

Seit 1994 ist der Leuchtturm für Touristen zugänglich.

Vom Hafen Kloster laufen Sie ca. 25 Minuten bis zum Leuchtturm Dornbusch. Der Weg ist gut ausgeschildert. Zu unterschätzen ist aber der Aufstieg nicht. Bitte denken Sie an festes Schuhwerk.

Auf dem Weg zum Leuchtturm kommen Sie am sogenannten Inselblick vorbei.

Ein ganz besonderer Aussichtspunkt auf der Insel Hiddensee.

Tipp: Kurze Pause einlegen, die Aussicht genießen und viele Fotos für Ihre Familie und Freunde machen. 

Die Dauerausstellung „Technik und Geschichte des Leuchtturmes“ können Sie zu den Öffnungszeiten besichtigen.

Achtung! 

Nur bis Windstärke 6 und bei trockenem Wetter und ausreichender Sicht geöffnet! 

Eintrittspreise: Erwachsener 3,00 €, Kinder 6-17 Jahre 1,50 €, 

Familien 2 Erw. + 2 Kinder 7,50 €

Bitte beachten Sie, dass der Zutritt für Kinder aus Sicherheitsgründen erst ab 6 Jahren gestattet ist. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Aushänge.

Leuchtturm Dornbusch
Im Dornbuschwald 1
18565 Kloster

Telefon: 038300/50456

Leuchtfeuer "Gellen"

Der „Kleine Leuchtturm“ im Süden der Insel Hiddensee.
Eine zweite, kleinere Leuchtfeuerstation entstand bereits 1306 am südlichen Ende Hiddensees auf dem Gellen.

Erst im 19. Jahrhundert wurde der 12 Meter hohe Turm reaktiviert und markiert die Einfahrt in das Gellenfahrwasser nach Stralsund.

Im Süden der Insel Hiddensee, auf dem Gellen, steht das 1905 erbaute Quermarkenfeuer Gellen. Dieses wird wegen seines Standortes auf der Insel auch „Süderleuchtturm“ und aufgrund seiner geringen Größe von nur 12 m Höhe auch „Kleiner Leuchtturm“ genannt. Er wurde aus rot und weiß angestrichenen Eisensegmenten auf einem Steinsockel errichtet. Ein Quermarkenfeuer ist ein feststehendes Licht, das bei Dunkelheit gleichmäßig blinkt und im Umkreis von 360 Grad strahlt. Das Licht des Quermarkenfeuers dient der Küstenschifffahrt als Ansteuerungsssignal für das Fahrwasser Gellenstrom von der Ostsee Richtung Stralsund.