Zum Hauptinhalt springen

Kloster

Das kulturelle Zentrum auf der Insel Hiddensee

Kloster gilt als das kulturelle Zentrum der Insel Hiddensee, denn es beherbergt neben dem Gerhart-Hauptmann-Haus, das Heimatmuseum und die Inselkirche. Es vereint auf den zum Teil ungepflasterten Wegen Seebad, Künstlerkolonie, Bauerndorf und Feriendomizil in sich.

Der Name des Ortes leitet sich vom ehemaligen Zisterzienserkloster (1296 -1536) ab. Ein Modell der Klosteranlage befindet sich im Heimatmuseum. Auf den Grundmauern der einstigen Bauernkirche aus der Klosterzeit steht die heutige Inselkirche, das einzig erhaltene Gebäude aus der sogenannten Klosterzeit von Hiddensee und mit rund sechshundert Jahren eines der ältesten Bauwerke der Insel Hiddensee.

Vor der Kirche befindet sich das Grab des 1946 verstorbenen Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann, welcher der Insel sein schönstes Gedicht »Die Mondscheinlerche« widmete. Einst das Sommerhaus von Gerhart Hauptmann, ist das Museum im Originalzustand erhalten und zeigt Arbeits-, Wohn- und Schlafzimmer sowie Wohndiele und Terrasse des Künstlers. Die Dauerausstellung erzählt von Leben und Werk des Dichters.

Ebenfalls in Kloster befindet sich, in der 1888 errichteten, ehemaligen Seenotrettungsstation, das Heimatmuseum, welches durch viel Engagement, Sach- und Geldspenden der Hiddenseer aufgebaut und im Jahre 1954 eröffnet wurde. Seitdem beherbergt es Wissenswertes zum Thema Alltagsleben, Klostergeschichte, Künstlerkolonie, Fischerei, Tourismus und vieles mehr. Auch ein Replik des Hiddenseer Goldschatzes - des größten Wikingerfundes Deutschlands - lässt sich im Museum bestaunen.

Lohnenswert ist ein Besuch in Kloster allemal, denn hier gibt es neben den Kulturschätzen auch viel sehenswerte Natur zu entdecken. So lockt zum Beispiel im Frühling eine Wanderung zum Dornbusch, wo der Ginster seine volle Blütenpracht entfaltet. Doch auch zu jeder anderen Jahreszeit ist Kloster ein wunderschönes Fleckchen.

Gastgeberverzeichnis

Einfach online bestellen
Gastgeberverzeichnis

Keine Unterkunft gefunden? Vielleicht hilft unser Gastgeberverzeichnis weiter?

Der Ort Kloster

Entdecken Sie die spannendsten Sehenswürdigkeiten im Ort

mappin

Heimatmuseum Hiddensee

Das Heimatmuseum, mit seinem Sitz in einem der ältesten Gebäudes des Ortes Kloster, ist eines der kulturellen Anlaufpunkte der Insel Hiddensee.
Vor wenigen Jahren neu gestaltet, erzählt die Dauerausstellung umfassend und anschaulich vom Leben der Menschen auf der Insel. Eine Replik des Hiddenseer Goldschatzes, dessen Original sich im Besitz des Kulturhistorischen Museums Stralsund befindet,...
mappin

Inselkirche Hiddensee

Die Inselkirche Hiddensee in Kloster ist das letzte sichtbare Bauwerk aus der Zeit des Zisterzienserklosters und somit das älteste Gebäude der Insel Hiddensee.
Die Inselkirche wurde 1332 als Fischer- und Bauernkirche außerhalb des Zisterzienserklosters im heutigen Ortsteil Kloster geweiht. Im 18. Jahrhundert wurde sie komplett umgebaut und erhielt 1922 das von Nikolaus Niemeier mit Rosen bemalte, hölzerne...
mappin

Gerhart-Hauptmann-Haus

Das Sommerhaus des Dichters und Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann in Kloster.
      Das Sommerhaus des Literaturnobelpreisträgers Gerhart Hauptmann ist ein seltenes Zeitzeugnis und steht exemplarisch für die Künstlerinsel Hiddensee. Es ist eines der schönsten Dichterhäuser Deutschlands und verzeichnet im Blaubuch der...
mappin

Leuchtturm Dornbusch

Auf Grund seiner Lage auf einem 72 Meter über dem Meer ansteigenden Dornbuschhügel auch "Leuchtfeuer Dornbusch“ genannt
Der 1888 in Betrieb genommenen Leuchtturm auf dem Dornbusch (amtl. Bezeichnung "Leuchtfeuer Dornbusch") ist das Wahrzeichen Hiddensees. Sein Licht strahlt von ca. 100 m Höhe etwa 45 km hinaus auf die offene Ostsee und bietet der Küstenschifffahrt...