Skip to main content

Hiddenseelauf

Der traditionelle Lauf auf der Insel Hiddensee

Der Hiddenseelauf findet jedes Jahr am letzten Samstag im April statt. Start- und Zielort ist der Kindergarten "Inselkrabben" in Vitte. Die Anmeldung erfolgt direkt vor Ort ausschließlich am Wettkampftag bis 15 Minuten vor dem Start.

Strecken:

  • Halbmarathon 21,1 km
  • Volkslauf 11,6 km
  • Volkswandern 11,6 km
  • Bambinilauf 800 m

Flyer: Download des Flyers mit Karte

Haben Sie am Hiddenseelauf in diesem oder im vergangenen Jahr teilgenommen und noch keine Urkunde erhalten, dann wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Marketingabteilung. Diese erreichen Sie unter marketing@seebad-hiddensee.de.
 
Der nächste Hiddenseelauf findet am 29. April 2017 statt.

Die Ergebnisse des 20. Hiddenseelaufs 2016.

 Ergebnisse 2016

Die Ergebnisse der vergangenen Jahre:

Ergebnisse 2015
Ergebnisse 2014
Ergebnisse 2013

Bilder des Hiddenseelaufs finden Sie unter http://www.schwarzfotografie.de/hiddenseelauf_2016 oder in unserer Galerie.

Informationen

WANN:
immer am letzten Samstag im April

WAS:

Halbmarathon 21,1 km, Volkslauf 11,6 km, Volkswandern 11,6 km, Bambinilauf 800 m

STARTZEIT:

10:30 Uhr Halbmarathon / Volkslauf / Volkswandern, ca. 10:45 Uhr Bambinilauf

START & ZIEL:

Kindertagesstätte „Die Inselkrabben“ (Wiesenweg 44, Nähe Hafen Vitte)

ANMELDUNG:

am Wettkampftag bis 10:15 Uhr

STARTGEBÜHREN:

Halbmarathon 8,00 EUR, Volkslauf / Volkswandern 6,00 EUR,
Bambinilauf frei

MEHR INFOS:
Hiddenseer Hafen- und Kurbetrieb
Marketing
Norderende 162
18565 Insel Hiddensee
Tel.: 038300 - 642-29
Fax: 038300 - 642-35
E-Mail: marketing@seebad-hiddensee.de

Streckenverlauf

Streckenverlauf des Hiddenseelaufs

mappin

Fischereimuseum Hiddensee

Fischereigeschichte zum Anfassen im alten Reusenschuppen der "Lütt Partie" in Neuendorf
In der Lütt-Partie, einem ehemaligen Reusenschuppen ist Fischereigeschichte erlebbar. Die Lütt-Partie ist von den Neuendorfern selbstständig gestaltet und eingerichtet worden. Bei einer Führung, erfährt der Gast aus erster Hand, wie hart das Leben...
mappin

Gerhart-Hauptmann-Haus

Das Sommerhaus des Dichters und Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann in Kloster.
Das Sommerhaus des Literaturnobelpreisträgers Gerhart Hauptmann ist ein seltenes Zeitzeugnis und steht exemplarisch für die Künstlerinsel Hiddensee. Es ist eines der schönsten Dichterhäuser Deutschlands und verzeichnet im Blaubuch der...
mappin

Leuchtturm Dornbusch

Auf Grund seiner Lage auf einem 72 Meter über dem Meer ansteigenden Dornbuschhügel auch "Leuchtfeuer Dornbusch“ genannt
Der 1888 in Betrieb genommene Leuchtturm auf dem Dornbusch (amtl. Bezeichnung "Leuchtfeuer Dornbusch") ist das Wahrzeichen der Insel Hiddensee. Sein Licht strahlt von ca. 100 m Höhe etwa 45 km hinaus auf die offene Ostsee und bietet der...
mappin

Heimatmuseum Hiddensee

Das Heimatmuseum, mit seinem Sitz in eines der ältesten Gebäudes des Ortes Kloster, ist eines der kulturellen Anlaufpunkte der Insel Hiddensee.
Vor wenigen Jahren neu gestaltet, erzählt die Dauerausstellung umfassend und anschaulich vom Leben der Menschen auf der Insel. Eine Replik des Hiddenseer Goldschatzes, dessen Original sich im Besitz des Kulturhistorischen Museums Stralsund befindet,...
mappin

Inselkirche Hiddensee

Die Inselkirche Hiddensee in Kloster ist das letzte sichtbare Bauwerk aus der Zeit des Zisterzienserklosters und somit das älteste Gebäude der Insel Hiddensee.
Die Grabplatte des Abtes Johannes Runnenberg († 1475) gilt als das älteste Zeugnis aus der Klosterzeit. Sie befindet sich in der nordöstlichen Ecke der Kirche, links neben dem Altar. Gleich daneben ein Gedenkbild für den 1611 auf See gebliebenen...
mappin

Henni-Lehmann-Haus

Das Haus wurde 1907 erbaut und bis 1937 als Sommerhaus bewohnt.
Das "Landhaus Lehmann" wurde 1907 durch den Schweriner Architekten Paul Ehmig entworfen und bis 1937 als Sommervilla der Familie Lehmann genutzt. Im Jahre 1937 erfolgte ein Umbau durch die Gemeinde und die Nutzung als Rathaus bis 1991. Von 1997 bis...
mappin

Inselkirche Hiddensee

Die Inselkirche Hiddensee in Kloster ist das letzte sichtbare Bauwerk aus der Zeit des Zisterzienserklosters und somit das älteste Gebäude der Insel Hiddensee.
Die Grabplatte des Abtes Johannes Runnenberg († 1475) gilt als das älteste Zeugnis aus der Klosterzeit. Sie befindet sich in der nordöstlichen Ecke der Kirche, links neben dem Altar. Gleich daneben ein Gedenkbild für den 1611 auf See gebliebenen...
mappin

Kinderspielplatz am Dorfplatz

Kinderspielplatz am Dorfplatz in Grieben